Mittwoch, 23. Juni 2010

Aufzucht der Russian Blue Babies

Es ist wirklich spannend - die Russian Blue Babies entwickeln sich prächtig!

In der ersten Woche sehen sie wirklich erstmal aus wie Saphir Babies, manchmal bin ich mir wirklich unschlüssig gewesen, aber genetisch muss ja Russian Blue rauskommen.

Die Kleinen schreien wie die Weltmeister nach der lieben Mami Bella. Auch wenn sie sonst so hektisch ist, lässt sie sich durch NICHTS aus der Ruhe bringen und zieht ihre 4 Zwerge groß.
Sie geht sehr liebevoll mit ihren Jungen um und ich muss sagen, da haben die Blues ihre Gelassenheit von den Dsungaren mitgenommen.


Bella ist von der Ernährung weiterhin unproblematisch und nicht wählerisch. Die Babies fangen allerdings auffallend früh an zu krabbeln finde ich, so wuseln und buddeln schon kräftig im Nestchen rum.


Nun das war jetzt mein erster Wurf der Blues und wird vorraussichtlich auch der Letzte bleiben. Natürlich habe ich immer im Hinterkopf, um was es sich hier wirklich handelt. Ich bin zwar sicher woher diese Tiere stammen und wie die Gencodes aussehen, trotzdem genieße ich es mit Vorsicht und ich wollte einfach eine richtige Nestkontrolle vornehmen. Gott sei Dank ist Bella ja so ruhig und hat auch kein Problem damit, sonst hätte ich es auch nicht gewagt.
Ein sehr süßes Foto, was ich euch nicht vorenthalten möchte: Leider wirft mein Objektiv Schatten.


An den Welpen ist alles dran, kein Grund zur Besorgnis. Es bestätigt mal wieder, dass gute große Zuchten eine Leistung vollbracht haben, eine gesunde neue Linie zu ziehen.

Dennoch würde ich es nicht für mich als Zuchtziel in den Mittelpunkt stellen und auch keinem empfehlen, seine Zucht darauf komplett auszurichten. Es gibt sie, die gesunden Linien - aber wir sollten sie doch auch weiterhin mit Vorsicht genießen. Ich bin mir sicher, dass viele Tiere auf dem Markt sind, die noch nicht so weit dem Dsungaren zurück gezüchtet wurden und es gibt sicherlich auch Tiere, die krankheitsanfällig sind beispielsweise durch Inzucht.

Man sollte die bestehenden Linien strikt trennen, vorallem reine Dsungaren und Hybriden, aber auch Unterschiede zwischen den einzelnen Hybridlinien machen. Eine gesunde Blutauffrischung in der Russian Blue Linie sollte man den Zuchten überlassen, die von Anfang an diese Farbe miterlebt haben.

Als Abschluß:
Als Haustiere sind diese hübschen Zwerghamster sicherlich eine Bereicherung, wenn man sie von den richtigen Züchtern wählt.

Wer Interesse hat: Ich suche für die Kids aus diesem Wurf wirklich verantwortungsbewusste Hände und ziehe es auch vor, die zukünftiger Hamsterherrchen und -frauchen über längeren Kontakt kennen zu lernen. Ich hatte schon viele Anfragen, von kommerziellen Zuchten über Leute, die Null Ahnung hatten, aber gleich ein Pärchen wollten....

Ich gebe sie ausschließlich als Liebhabertier ab!

Kommentare:

  1. Liebe Sonja,
    ich entführe Dir gleich solch einen hübschen russian blue Welpe :-) Jetzt werde ich Dir täglich mindestens 3 Mails schreiben, dass solch ein Kleiner als Liebhabertier zu mir ziehen darf. Fotos vom leerstehenden voll möbilierten Gehege bekommst Du natürlich auch:-)
    Ich freue mich, dass sich die Kleinen so gut entwickeln. Natürlich bin ich mir meiner Verantwortung speziell bei dieser Hybridform bewußt. BITTE BITTE, BITTE

    AntwortenLöschen
  2. found your site on del.icio.us today and really liked it.. i bookmarked it and will be back to check it out some more later

    generic nolvadex

    AntwortenLöschen