Dienstag, 13. April 2010

Mandarin & die Gefahren

Viele fragen uns, warum wir Mandarin züchten.

Uns ist bewusst, dass diese Zuchtform wohl immer riskant bleiben wird, aber wir legen unsere Hoffnungen in eine Linie, die über Jahre negativ gezüchtet wurde.

Wir würden niemals mit einem Diabetes positiven Tier züchten, das ist Quälerei. Auch wenn wir die Farbe noch so schön finden, die Gesundheit steht nunmal an erster Stelle.

Unsere Mandarins werden meistens alle zwei Wochen auf Diabetes getestet, außerdem geben wir dessen Nachkommen nur an Leute ab, die mit uns in Kontakt bleiben und sich regelmäßig verpflichten Diabetes Tests durchzuführen, damit wir einen Überblick behalten.
Bislang hatten wir wirklich sehr viel Glück, alle Nachkommen sind bleibend negativ und das bestärkt uns und diese Linie!

Ganz ehrlich, ich wüsste nicht ob unsere Nachzuchten auch dazu neigen, ich weiss nicht was passiert wenn man sie extrem zuckerhaltig füttert.

Aber da wir eine gesunde Ernährung bei uns und unseren Abnehmern vorraussetzen, werden wir das wohl auch niemals erfahren.

Der Punkt ist, dass man nie 100% sagen kann, ob die Tiere immer negativ bleiben bzw dessen Nachzuchten, denn 4% aller Dsungaren sind Diabetes positiv, egal welche Farbe oder Muster.

Wir sind froh eine solche Linie entdeckt zu haben und sind gerne auch bereit sie an Züchter weiter zu geben, die sich dieser Verantwortung bewusst sind.

Kommentare:

  1. Abnehmern von Tieren aus der Zucht von Sonja kann ich wärmstens des selbst gemischte Trockenfutter der Zucht Unique-Hamsters empfehlen. Solch ein gesundes Zwerghamsterfutter ist nirgends käuflich erhaltlich.
    Sonja mischt Samen, Saaten, viele Kräuter, Blüten, Blätter und tierische Proteine selbst zu einem optimalen Futtermix für Zwerghamster.

    AntwortenLöschen
  2. Hamsterzucht ,,sweet dreams"14. Oktober 2014 um 02:09

    super das es immernoch personen gibt die sich mehr mit diesem farbgen ausseinander setzten.

    AntwortenLöschen